Zum Inhalt springen

Training für Kinder

Kinder und Jugendliche sind in ihrem Umfeld anderen Bedrohungslagen ausgesetzt als Erwachsene. Körperliche Voraussetzungen, Erfahrungswerte und Beurteilungsmöglichkeiten sind noch nicht ausgeprägt. Unser wöchentliches Unterrichtsangebot ist speziell auf die Bedürfnisse der einzelnen Altersgruppen zugeschnitten.

Jungen und Mädchen im Alter von

Da unsere Welt immer technologischer wird, schneller, körperliche Fähigkeiten und die dazugehörigen Realitäten sich immer weiter von den Kindern entfernen, ist es uns ein großes Anliegen, das Paradigma der Selbstverteidigung von Kindern zu updaten.

Früher hat man gedacht, dass alles was ein Kind braucht, um sich verteidigen zu können, die körperlichen Fähigkeiten wären – quasi, wenn das Kind nur trainiert, sich bewegt, ist alles ok.
Heutzutage wissen wir aber, dass es viel komplexer ist. Auch Kinder, die gute Athleten oder beliebt sind, können Opfer von Online Schwindler oder sexuellen Straftätern bzw. Pädophilen werden. Und denen, die keine physischen Opfer sind, kann es passieren, dass Bilder von Klassenkameraden oder Pädophilen Online geteilt werden. Bei uns ist Selbstverteidigung viel mehr als nur die körperliche Selbstverteidigung.

Das Verständnis von richtigem und falschem Verhalten, der Unterschied zwischen guten und schlechten Geheimnis, mitmenschlicher Umgang und die Förderung der persönlichen Entwicklung sind wesentliche Inhalte.

Im Unterricht gehen wir dabei insbesondere auf folgende Punkte ein:

  • Kommunikation
  • Gesunder Lebensstil
  • Umfeldgefahren
  • Körperliche Selbstverteidigung
  • Psychologische Selbstverteidigung
  • Gewalt im Umfeld und in der Schule
  • Selbstschutz Online
  • Reporting

 

Ähnlich wie im Training für Kinder unterrichten wir Kommunikation, gesunder Lebensstil, körperliche wie psychologische Selbstverteidigung, Selbstschutz Online, Gewalt in der Schule und was es bedeutet ein Vorbild zu sein.

Weiterhin ist es Ziel, den Jugendlichen technische und taktische Handlungsmuster zu vermitteln, mit deren Hilfe sie sich sowohl gegen andere Jugendliche, als auch gegen erwachsene Gewalttäter erfolgreich zur Wehr setzten können.

Ebenso werden die konditionellen Grundeigenschaften verbessert. Hierbei finden die durch die Pubertät bedingten körperlichen Veränderungen und die Umbildung der Hebelverhältnisse besondere Berücksichtigung.
Im Gegensatz zum Training für Kinder, wird hier kontrolliertes, aktives Handeln geschult, um Angriffe von sich oder Dritten abzuwehren unter Berücksichtigung von Prävention und Deeskalation.